Wegen Coronavirus Vorräte anlegen?

Datum: 27.02.2020, Autor: Thomas Eismann

Corona Virus Zeichnung

Wir leben im Jahr 2020. Das ist ca. 70 Jahre nach der letzten Hungersnot in Deutschland. Viele von uns kennen sie noch nicht mal vom Hören sagen. Die Geschichten meiner Mutter über die Hungerjahre 1946 und 1947 habe ich aber noch im Ohr. Ich sage nur Herbstmilchsuppe.

Wir leben immer noch Jahr 2020. Wir sind es gewohnt, Lebensmittel in jeglicher Form und Menge jederzeit kaufen zu können. Lieferschwierigkeiten und -engpässe im großen Stile sind in Deutschland unbekannt. Nah jaaaaaa, ganz so ist es nicht. Die Bewohner der Deiche in Ostfriesland sind es schon gewohnt, Lebensmittel für geraume Zeit zu Hause zu haben. 14tage ohne frische Versorgung sollten schon überbrückt werden können.

Hat das was mit dem Coronavirus zu tun? Nein.
Das sich die Lebensmittelversorgung wegen des Coronavirus verschlechtern wird, glaubt unsere Bundesregierung (zurzeit) nicht. Nicht desto trotz hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe schon vor Jahren folgenden Hinweis gegeben:
“Auf den Notfall vorbereiten!
Ein Feuer, ein Unfall oder eine Katastrophe kommen meistens völlig unerwartet. Wenn die Wasserversorgung zusammenbricht, kann man keine Wasservorräte mehr anlegen. Wenn der Strom flächendeckend ausfällt, können Sie keine Vorräte mehr einkaufen. Sorgen Sie also vor!”

Weiterhin hat sie einen ‘Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen‘ veröffentlicht, welche u.a. Vorratsarten und -mengen enthält, welche wir kaufen und lagern sollten. Hier der Link zum pdf Download.

Hier ein Auszug daraus:

LEBENSMITTELGRUPPE MENGE BEMERKUNG
Gemüse, Hülsenfrüchte 4,0 kg Denken Sie daran, dass Gemüse und Hülsenfrüchte im Glas oder in Dosen bereits gekocht sind und für getrocknete Produkte zusätzlich Wasser benötigt wird.
Obst, Nüsse 2,5 kg Bevorraten Sie Obst in Dosen oder Gläsern und verwenden Sie als Frisch obst nur lagerfähiges Obst.
Milch, Milchprodukte 2,6 kg
Fisch, Fleisch, Eier, bzw. Volleipulver 1,5 kg Bitte beachten Sie, dass frische Eier nur begrenzt lagerfähig sind, Vollei pulver ist hingegen mehrere Jahre haltbar.
Fette, Öle 0,357 kg
Sonstiges nach Belieben z. B. Zucker, Süßstoff, Honig, Marmelade, Schokolade, Jodsalz, Fertiggerichte (z. B. Ravioli, getrocknete Tortellini, Fertigsuppen), Kartoffeltrockenprodukte (z. B. Kartoffelbrei), Mehl, Instantbrühe,

Nun, wir als Nachbarschaftshilfe Breuberg machen uns schon Gedanken, was im Falle einer Pandemie, Naturkatastrophe oder längerem Stromausfall zu tun ist. Die Hilfe unter Nachbarn ist immer dann besonders groß, wenn die Not am größten ist. Wir hoffen, dass es nie wieder zu Not kommen wird, dennoch glauben wir, dass der Kauf von ausgewählten Vorratsprodukten durchaus Sinn hat.

Gern könnt ihr uns eure Meinung dazu in den Kommentar schreiben.
Grüße
Thomas Eismann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.