Tag der offenen Tür: „Alles Tolle aus Wolle“

Schickes aus gestrickter Wolle präsentierte der Kreis „Alles Tolle aus Wolle“ erstmals beim Tag der offenen Tür am Samstag in Neustadt. Nun wollen die Kreativen ihren Kreis für neue und gern auch junge Frauen und Männer sowie Kinder öffnen.

NEUSTADT.

Bereits seit zwei Jahren verfolgen Angelika Overbeck und Orla Jenke ihr Hobby, die Handarbeit, regelmäßig im kleinen Kreis. Vor etwa einem Jahr entschieden sich die beiden kreativen Frauen, ihren Zirkel mehr nach außen zu öffnen und fanden in der Nachbarschaftshilfe Breuberg den geeigneten Partner. „Die Ziele der Nachbarschaftshilfe kommen unseren Ideen, die Gemeinschaft zu pflegen und Angebote zu schaffen, sehr nahe“, erklärt Angelika Overbeck. Seitdem „Alles Tolle aus Wolle“ unter dem Dach der Nachbarschaftshilfe Breuberg gegründet wurde, hat der Kreis auch eigene Räume im Büro der Overbeck Verlagsberatung bezogen.

Mit ihrer Ausstellung bewiesen die Damen des Kreises, dass Handarbeit durchaus nichts „Altbackenes“ sein muss – sondern sehr kreativ und modern. Insbesondere Angelika Overbeck beeindruckte mit selbst entworfener Mode. „Das sind alles Unikate“, sagt sie, „die Ideen entstehen oft erst während des Arbeitens. Auf Bestellung arbeiten geht bei mir nicht, die Kreativität muss im Fluss bleiben.“

Neben den kompletten Kleidungsstücken, ob Kleid, Jacke, Pullover oder Tunika, bot der Kreis auch viel an kleinen, modischen Accessoires. Von der Handy-Tasche bis zur Blume, die auf Handtaschen oder Kleidung ihren Platz findet, von Tisch-Deko bis zu bunten Socken. Bei Letzteren, kompliziert mit mehreren Nadeln herzustellen, ist Orla Jenke die Expertin.

Ferienangebot:

Die Kurse für Kinder und Jugendliche in den Osterferien werden am heutigen Mittwoch (16.) sowie am Ostermontag (21.) und am Mittwoch (23.) jeweils von 14 bis 16 Uhr in den Räumen der Overbeck Verlagsberatung an der Bahnhofstraße 30 (Zufahrt über Industriestraße) angeboten. Für neue Teilnehmer offen ist auch der regelmäßige Treff jeden Dienstag von 14 bis 16.30 Uhr. Anmeldungen und Materialfragen nimmt Angelika Overbeck unter 06165 912139 entgegen.

Die Wolle bestellt Angelika Overbeck oft in England, dort sei die Qualität einfach eine andere, argumentiert sie. Für ihre Kleidungsstücke bevorzugt sie den glatten, oft seidehaltigen Faden. Kreativ zu sein bedeutet für sie Erholung vom Alltag. In Gemeinschaft zu arbeiten heißt nicht nur mehr Tipps und Hilfe zu bekommen, betont sie, sondern auch mehr Spaß, mehr Ideenreichtum zu haben.

Integriert in das Angebot von Handarbeitsraum und Teeküche hat sie ihren „Raum der Stille“. Denn anderen Menschen die Meditation zu vermitteln, ist ihr nächstes Ziel.

Aktuell will der Kreis die Handarbeit wieder an die Jugend herantragen. Gerade die schnell gemachten modischen Accessoires, die allem Möglichen eine ganz eigene Note geben können, könnten ein Anreiz für jungen Handarbeitsnachwuchs sein. Ein erster Versuch wird in den Osterferien gestartet.

Text: Gabriele Lermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.